19 neue Mitglieder in der Metallbauerfamilie

Innung Mittelfranken-Mitte sprach Azubis frei - MdB Winkler: Auch Auslandserfahrungen sammeln - „Lass Metaller in dein Herz"

Nürnberg/Fürth (pr) - „Sie haben hart für Ihren Erfolg gearbeitet. Als Lohn dafür sind Sie ab heute vollwertige Mitglieder der Metallbauerfamilie." Mit diesen Worten erhob Ehrenobermeister Michael Heidrich (Nürnberg) 19 Auszubildende aus Betrieben der Metall-Innung Mittelfranken-Mitte nach Bestehen ihrer Abschlussprüfungen in den Gesellenstand. Er sprach die Metallbauer der Fachrichtungen Konstruktionstechnik und Gestaltung feierlich von den Pflichten ihres Lehrvertrages frei und rief sie auf, ihr Wissen künftig an die nächste Azubi-Generation weiterzugeben.

Bei einem Festabend mit gut 100 Gästen (darunter Eltern, Lehrer und Ausbilder) im Nürnberger Arvena Park Hotel zeichnete die Innung den Top-Nachwuchs mit Geldpreisen aus: Lorenz Tallner (Rudolf Steiner Schule, Nürnberg) als Bester der Sommerprüfung und Sieger im Nachwuchswettbewerb im Bereich der Handwerkskammer für Mittelfranken; Kevin Daniel Eßrich (Schmiede-Stahlbau Stefan Mages, Nürnberg) für das beste Gesellenstück; Tom Tshilov (DuRa Metallbau GmbH, Wendelstein) als Bester der Winterprüfung; Omar Talaat Davood (Bernhard Wirth GmbH, Siegelsdorf) für das beste Gesellenstück.

Den am Festabend unter allen ausgestellten Gesellenstücken vergebenen Publikumspreis erhielt Florian Müllenschläder (Schlosserei Buchner GmbH, Schwarzenbruck) für seine formschön gestaltete Gartenbank aus Edelstahl.

Harald Karger (Fürth), Obermeister der zum 1. Januar 2022 aus den Bereichen Nürnberg und Fürth fusionierten Innung, appellierte an die Freigesprochenen, ihre Neugier zu bewahren und neue Ideen einzubringen. Dann könne man darauf vertrauen, dass der Beruf weiterlebe.

Cornelia Michel, ehemalige stv. Obermeisterin der Innung Nürnberg, betonte: „Wir brauchen Menschen wie Sie, die ihr Handwerk verstehen!" Mit dem Gesellenbrief sei der Grundstein zur beruflichen Karriere gelegt, jeder müsse aber immer offen bleiben, um neue Techniken und Verfahren zu erlernen.

Dieses Thema griff Tobias Winkler als Festredner auf: In genau dem richtigen Beruf für sich lebenslang zu lernen und jeden Tag ein bisschen besser zu werden, sei der beste Weg zum Erfolg, verriet der CSU-Bundestagsabgeordnete. Und: „Versuchen Sie, auch ins Ausland zu gehen und von den Erfahrungen der Berufskollegen in anderen Regionen zu profitieren." Für Innovation heiße es auch, den Blick zu weiten und neue Ideen umzusetzen. Er selbst habe höchsten Respekt für die Berufe des Handwerks und werbe wo immer möglich für eine „Karriere mit Lehre", sagte der Politiker. Eine hohe Studierenden-Quote könne sicher nicht das allein seligmachende Ziel sein; das Handwerk, in dem seit Jahrhunderten die Qualität hoch gehalten werde, biete beste Chancen zum Beispiel mit dem Meisterbrief und der Selbstständigkeit.

Michael Heidrich überreichte den Junggesellen die Gesellenbriefe, den nur in der Noris verliehenen historischen „Schmuckbrief" und handgeschmiedete USB-Sticks als Präsent „4.0".

Der ehemalige Nürnberger Obermeister nutzte die Feier für eine Reihe von Ehrungen und Verabschiedungen:

Kunst- und Bauschlosserei Jörg Löhner (Leinburg) zum 50. Betriebsjubiläum; Lorenz Merk Aluminium Bau GmbH (Nürnberg) zum 25. Betriebsjubiläum; Gerhard Kellner (Kellner Stahl- und Metallbau, Lauf) 2013-2021 Rechnungsprüfer der Innung; Peter Stoll (Hans Stoll Schlosserei- und Anlagenbau GmbH, Nürnberg) 2016-2021 Beisitzer im Vorstand; Michael Züge (Firma Gerhard Kellner, Lauf) 2014-2021 Schriftführer; Jürgen Mühlbauer (metall & leben GmbH, Nürnberg) 2016-2021 Rechnungsprüfer; EOM Hans Keller (Metallbau Keller, Offenhausen) u.a. 2001-2020 Mitglied im Gesellenprüfungsausschuss; Gerhard Thäter (Nürnberg) 1980-2019 Lehrer an der Berufsschule 1, 1985-2019 Prüfungsausschussmitglied; Otto Kleinlein (Nürnberg) 2001-2021 Rechnungsprüfer bzw. Beisitzer; Peter Meier (Robert Meier GmbH, Nürnberg) 1991-2021 u.a. Kassenprüfer und Beisitzer; Dieter Lindner (Dieter Lindner GmbH Nürnberg) 1987-2021 u.a. Kassier, Geschäftsführer, Beisitzer; Günther Kellermann (Leinburg) 1987-2021 u.a. Revisor und Beisitzer; Cornelia Michel (Schweißerei Michel, Nürnberg) 2013-2021 u.a. Vorstandsmitglied und stv. Obermeisterin; Brigitte Kramer 1992-04/2022 Geschäftsführerin; Michael Heidrich selbst war von 1993-2021 u.a. Umweltbeauftragter, Beisitzer, stv. OM, OM (ab 2014), Vorsitzender Junghandwerk und Meister-/Juniorenkreis, seit 2022 ist er Ehrenobermeister. Roger Kellermann (Fürth) erhielt den Goldenen Meisterbrief der HWK für 35 Jahre Meistertätigkeit.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Pianistin Hildegard Pohl, die zu Ehren der Handwerker sogar einen ESC-Song zum Mitsingen umtextete: „Lass Metaller in Dein Herz - schmeiß die Funken himmelwärts ...

Rief zu lebenslangem Lernen auf: MdB Tobias Winkler.

Fotos: KHS